START » Andacht

Andacht

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden.

Matthäus 7,7

Als ich im Zug auf der Heimfahrt nach Titisee-Neustadt saß, stellte ich zwei Stationen vor meinem Ziel fest, dass sich mein Wohnungsschlüssel nicht am üblichen Ort befand. Mein Herz fing an, schneller zu schlagen, und ich begann, ihn überall zu suchen. Doch in allen Jacken- und Hosentaschen fand ich ihn nicht. Ich durchsuchte meine Tasche, doch auch dort war er nicht zu finden.

Etwa zehn Minuten vor der Endstation betete ich im Stillen zu Gott, dass er mich den Schlüssel finden lassen möge. Anschließend wurde ich ruhig und vertraute dem Versprechen im Andachtstext, auch wenn der sich eigentlich auf die Suche nach Gott bezieht. Kurz danach fiel mir ein, dass ich am Sabbat davor meine Anzugjacke im Gottesdienst angehabt, den Schlüssel in der Hand gehalten und ihn in eine der Jackentaschen gesteckt hatte. Voller Zuversicht öffnete ich meinen Koffer und griff in die Jackentasche. Und tatsächlich befand sich der Wohnungsschlüssel dort! Voller Freude dankte ich gleich Gott für diese Gebetserfahrung.

Glaube bedeutet in der Bibel: Gott und seinem Wort vertrauen - speziell seinen Verheißungen, aber auch seinen Anweisungen. (Hätte ich nicht gesucht, hätte ich den Schlüssel auch nicht gefunden.) Es ist herrlich, Gott zu vertrauen. Der biblische Glaube ist etwas Lebendiges und Wirksames. Er vermittelt uns Zuversicht und Hoffnung, Mut und Gewissheit, Kraft und ewiges Leben. Gott will unser ewiges Glück, und es kann kein höheres Glück geben, als von Herzen und mit Siegesgewissheit glauben zu können: "Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat!", so rief es der Apostel Johannes voller Gewissheit aus (1 Joh 5,4). Mit unserem Vertrauen zu Gott können wir alle Schwierigkeiten und Widrigkeiten des Lebens überwinden bzw. sie mit seiner Hilfe ertragen. Mit ihm besiegen wir sogar die Angst vor dem Tod.

Mögen die Worte dieses Liedes auch dein Vertrauen stärken:

Glaube einfach jeden Tag, / glaube, ob's auch stürmen mag. /
Glaub erst recht auf dunkler Spur, / Jesus spricht ja: Glaube nur! /
Glauben will ich, Herr, mein Gott, / glauben fest bis in den Tod, /
bis zum Schaun auf Zions Flur, / Jesus spricht ja: Glaube nur!"

(Wir loben Gott, Nr. 230)

Paul Gerhard Wiesenberg